Ausgewählte Casestudies
von Mag. Dagmar Untermarzoner

Beratung T-Systems Multimedia Solutions

Das deutsche Leitunternehmen im Bereich Digitaler Dienstleistungen und Digitaler Business Transformation möchte seine Positionierung in der dynamischen Wettbewerbssituation neu ausrichten. Die Beratung unterstützt die 2. Führungsebene in der Weiterentwicklung ihrer Arbeitsweisen in der Mitarbeiterführung und Projektsteuerung. Es werden Reflexionsräume gestaltet, in denen sich Führungskräfte zur Weiterentwicklung der Mitarbeiterführung in dynamischen Wettbewerbssituationen austauschen und weiterbilden können. In einem zweiten Projekt wird die Umsetzung und Ausarbeitung der Matrixorganisation in der neu geschaffenen Abteilung für digitale Strategieberatung begleitet. Weiters wird die Personalabteilung in ihrer strategischen Profilbildung und Ausrichtung unterstützt.

Dauer: 2015- 2016, 8 Monate

Beratung in der Umsetzung einer neuen Pflege-Führungsstruktur eines Krankenhauses

Das deutsche Leitunternehmen im Bereich Digitaler Dienstleistungen und Digitaler Business Transformation möchte seine Positionierung in der dynamischen Wettbewerbssituation neu ausrichten. Die Beratung unterstützt die 2. Führungsebene in der Weiterentwicklung ihrer Arbeitsweisen in der Mitarbeiterführung und Projektsteuerung. Es werden Reflexionsräume gestaltet, in denen sich Führungskräfte zur Weiterentwicklung der Mitarbeiterführung in dynamischen Wettbewerbssituationen austauschen und weiterbilden können. In einem zweiten Projekt wird die Umsetzung und Ausarbeitung der Matrixorganisation in der neu geschaffenen Abteilung für digitale Strategieberatung begleitet. Weiters wird die Personalabteilung in ihrer strategischen Profilbildung und Ausrichtung unterstützt.

Dauer: 2015- 2016, 8 Monate

Organisationsdesignberatung Immoconsult GmbH, Volksbanken AG

Das Unternehmen ist im Immobilienleasing, Baumanagement und Facilitymanagement tätig, mit Sitz in Österreich und Landestochtergesellschaften in den CEE- und SEE Ländern. Der Beratungsprozess mit einem Team an internen ProjektleiterInnen und externen BeraterInnen, die an mehreren Stellen koordiniert im Einsatz sind, umfasst die Strategieentwicklung des Unternehmens, die Neuorganisation der Prozesse für die Zentrale und die Landesgesellschaften und den Aufbau von Vertriebs- und HR-Prozessen in den dezentralen Strukturen. So gelingt es dem Unternehmen in einem Jahr stabile Ländergesellschaften mit verlässlichen und unterstützenden Vertriebs- und Leistungsprozessen aufzubauen. Das Projekt wird als Pilot- und Leuchtturmprojekt der Holding für gelungenes und systematisches Wachstum ausgezeichnet.

Dauer: 2006-2009, 4 Jahre

Integrationsberatung und HR-Beratung für die Volksbank Strukturierte Investments, Volksbanken AG

Zwei Vertriebs-Abteilungen für Investments werden als Tochtergesellschaft neu gegründet, um das strategische Geschäftsfeld systematisch zu verbreitern. Die Beratung unterstützt die Geschäftsführung und die 2. Führungsebene in der Integration der Abteilungen durch Coachingmaßnahmen, Großgruppen-Events und in der Gestaltung der Integrationsschritte. Parallel dazu erfolgt der Aufbau einer neuen Führungsstruktur und eines strategischen HR-Managements (Neudefinition von Stellen und Stellenbeschreibungen gemeinsam mit den ExpertInnen), sowie die Teamentwicklung des Management-Teams.

Dauer: 2007-2008, 1 Jahr

Beratung Ausarbeitung Fachevaluierungsinstrument für den Psychologischen Dienst des Kuratoriums der Wiener Pensionisten-Wohnhäuser

Der Bereich interdisziplinäres Leistungsmanagement des Kuratoriums Wiener Pensionisten-Wohnhäuser entwickelt fachspezifische Audits und Qualitätssicherungsinstrumente für Struktur-, Prozess und Ergebnisqualität. Aus den Audit-Ergebnissen werden Verbesserungspotentiale identifiziert, im Auditbericht dokumentiert und Korrekturmaßnahmen abgeleitet.

Mit diesen Instrumenten soll ermöglicht werden, die Qualitätsentwicklung in den Fachbereichen zu messen (darzustellen), in weiterem Sinne damit ein Qualitäts-Monitoring zu ermöglichen und die Ergebnisse zur Weiterentwicklung der Qualität in den Fachbereichen zu nutzen. 

Die Beratung unterstützt den Psychologischen Dienst des KWP in der Ausarbeitung eines solchen Fachevaluierung-Instruments.

Es soll den beteiligten MitarbeiterInnen damit ein Instrument zur Verfügung gestellt werden, das in Selbstanwendung einen Mehrwert erzeugt. und in der Anwendung als wirksam und nützlich erlebt wird. Gleichzeitig soll es ein Qualitäts-Monitoring ermöglichen. Es soll sich konsequent auf die Leistungsprozesse beziehen und den PsychologInnen ermöglichen, ihre Arbeit mit den BewohnerInnen kriteriengestützt und ressourcenorientiert zu erfassen, systematisch auszuwerten und ad hoc die Ergebnisse für die zeitnahe Qualitätsentwicklung zur Verbesserung ihrer professionellen Leistungen sowie für die interdisziplinäre Kommunikation zu nutzen.

Beratung in der Einführung von Job-Familien in der Wiener Gebietskrankenkasse

Zwei Vertriebs-Abteilungen für Investments werden als Tochtergesellschaft neu gegründet, um das strategische Geschäftsfeld systematisch zu verbreitern. Die Beratung unterstützt die Geschäftsführung und die 2. Führungsebene in der Integration der Abteilungen durch Coachingmaßnahmen, Großgruppen-Events und in der Gestaltung der Integrationsschritte. Parallel dazu erfolgt der Aufbau einer neuen Führungsstruktur und eines strategischen HR-Managements (Neudefinition von Stellen und Stellenbeschreibungen gemeinsam mit den ExpertInnen), sowie die Teamentwicklung des Management-Teams.

Dauer: 2007-2008, 1 Jahr

Beratung eines Projekts der Stadt Wien zur Vernetzung regionaler Gesundheitsakteure und -anbieter im Wiener 15. Bezirk - „I feel good“ Projekt

Ein Pilotprojekt der Stadt Wien (des Wiener Programms für Frauengesundheit, MA 15) soll auf Bezirksebene Gesundheitsförderung als vernetzte Aktivität der lokalen Anbieter und Institutionen realisieren. Die Beratung umfasst den Aufbau von Bezirksgesundheitskonferenzen im 15. Wiener Gemeindebezirk, die Beratung der Steuerungsgruppe, die inhaltliche Ausgestaltung der Konferenzen, sowie die strategische Entwicklung des Prozesses über 3 Jahre. Dieses erste Modellprojekt in Wien setzte mit den erfolgreich eingeführten Gesundheitskonferenzen nachhaltige Strukturen und Kooperationsmodelle für die darauffolgenden Gesunde-Bezirke-Projekte der Stadt Wien auf.

Dauer: 2010-2012, 3 Jahre

Beratung in der Führungssystementwicklung Gesundheit Österreich GmbH

Um sich strukturell als projektorientierte Organisation in einer komplexer werdenden Projektlandschaft und mit Anforderungen einer zeitgemäßen Mitarbeiterführung weiterzuentwickeln und auszurichten, hat die Organisation neue Führungsstrukturen und -rollen etabliert. Die Beratung erarbeitet auf Basis dieser umgesetzten Organisationsveränderung gemeinsam mit der Personalleitung, der internen Organisationsentwicklung und der Geschäftsführung einen Prozess, in dem neu ernannte Führungskräfte praktische Unterstützung bekommen, ihre veränderten und anspruchsvolleren Aufgaben rasch zu realisieren. Führungskräfte in ExpertInnenorganisation werden zunehmend zu eigenen Gestaltern ihrer Rollen in Abstimmung mit ihren MitarbeiterInnen und der Logik der Projekte. Beratung bedeutet daher verstärkt „Thinking-Tools“ und Instrumente zur Verfügung zu stellen, die diese Selbstorganisation strukturiert unterstützen und dabei besonders auf die Balance von Personen- und Organisationsverantwortung achten.

Dauer: 2014, einige Monate

Beratung der Fusionierung von Pfarrgemeinden in Donaustadt/Kaisermühlen im Rahmen eines Organisationsentwicklungsprogramms der Evangelischen Kirche A.B.

Im Rahmen des mehrjährigen Organisationsentwicklungsprozesses „Offen Evangelisch“ der Evangelischen Kirche A.B. widmet sich ein Teilprojekt dem Thema Restrukturierung von Pfarrgemeinden durch Fusionierung. Das Pilotprojekt der Gemeinde Kaisermühlen arbeitet an der Zusammenlegung zweier benachbarter Gemeinden in einen Gemeindeverband. Die Beratung erarbeitet in einem zweijährigen Teil-Projekt gemeinsam mit dem Pfarrer, dem Kurator und einer Projektgruppe das neue Selbstverständnis als fusionierte Gemeinde und ein Organisationskonzept für die Leitungsstruktur, die Aufgabenverteilungen, das Marketing und die Ressourcen. Die Fortschritte des Teilprojekts wurden im Gesamtprojekt durch die Projektleitung und Gesamtführung laufend gemonitort und erfolgreich abgeschlossen.

Dauer: 2 Jahre

Beratung zur Organisationsentwicklung einer wissenschaftlichen Fachgesellschaft

Die österreichische Gesellschaft für Psychosomatik in der Gynäkologie, ein Netzwerk von MedizinerInnen und WissenschaftlerInnen erlebt in den letzten Jahren ähnlich wie viele andere Vereine, die mehrere Generationswechsel erleben, ein „Ausdünnen“ von Verantwortungsübernahmen in der Mitgliederschaft und eine Zentrierung aller Aktivitäten beim Vereinsvorstand. Die Beratung unterstützte den Vereinsvorstand, indem sie einen schlanken Prozess der strukturierten Verbreiterung von Führungsaufgaben initiiert und einen Prozess für die strategische Weiterentwicklung der Fachgesellschaft anregt. Die Begleitung umfasst die methodische Konzeption und Durchführung einer Mitgliederbefragung, sowie das Coaching des Vorstands zur Rollengestaltung in dieser Weiterentwicklung. Ähnliche Entwicklungen sind in etablierten Fachgesellschaften typisch und zeigen auf, dass eine strategische Selbsterneuerung eine wirksame Vorstandsaufgabe ist, um den „Purpose“ zu „reaktivieren“, das Engagement von Mitgliedern und interessierten Newcomern zu fördern und innovative Impulse zu setzen.